Oman, Wadi Bani Khalid

Datum: 22. April 2022

Aus der W├╝ste ins k├╝hle Nass

Nach dem Nebelspektakel am Morgen verlassen wir die W├╝ste auf dem uns bekannten Weg. Die Vorfreude steigt, denn heute sehen wir nach sehr langer Zeit einen sehr guten Freund von mir wieder. Zusammen mit seiner Freundin machen die beiden zwei Wochen Ferien im Oman und wir haben uns die Route so zurecht gelegt, dass wir die beiden treffen k├Ânnen. Die letzten zwei Wochen in der Schweiz vor unserer Abreise durften wir bei ihm wohnen. Nun kreuzen sich unsere Wege hoffentlich wieder hier im Oman.

Hitze ├╝berall

Obwohl wir die W├╝ste verlassen, bleibt die umschliessende Hitze vorhanden. Auf der Autobahn, welche f├╝r ein St├╝ck nochmals sehr nahe am Rand der W├╝ste entlang geht, steigt das Thermometer nochmals auf die hohen Temperaturen der Wahiba Sands an. Der Gedanke an das k├╝hle Nass im Wadi l├Ąsst uns weiter fahren. Per WhatsApp erhalten wir die Nachricht, dass unsere Freunde bald den Parkplatz des Wadis erreichen. Wir ben├Âtigen noch etwas Zeit, denn der Weg zum Wadi ist steil und kombiniert mit der Hitze schnellt unsere Motorentemperatur in die H├Âhe. Da hilft nur noch eins: Auf die Seite fahren und warten bis der Motor wieder etwas k├╝hler ist. Zum Gl├╝ck ist die Steilpassage danach vorbei und wir kommen dem gr├╝nen Wadi immer n├Ąher.

Wiedersehen

Als wir auf den Parkplatz beim Wadi fahren, sehen wir die beiden bereits dort stehen. Trotz Ramadan haben sie uns zur Begr├╝ssung ein kaltes Getr├Ąnk mitgebracht, welches wir w├Ąhrend dem Hallo sagen verschlingen. Es ist sch├Ân, Freunde nach so langer Zeit wieder zu sehen – und auch neue Menschen kennen zu lernen. Denn Lea haben wir bis jetzt noch nicht live getroffen und waren schon sehr gespannt :).

Auf ins Wadi Bani Khalid

W├Ąhrendem wir noch viel plaudern, gehen wir langsam den Weg ins Wadi Bani Khalid rein. Es ist touristisch aufgebaut und die ersten Pools laden nicht wirklich zum Baden ein. Deshalb gehen wir noch etwas weiter und stoppen an einer gem├╝tlichen Lage, an welcher wir Schatten und Wasser haben. Endlich k├Ânnen wir uns den Dreck aus der W├╝ste abwaschen und, w├Ąhrend dem wir im Wasser schwadern, weiter Geschichten austauschen.

Das Wadi haut uns nicht aus den Socken, aber die Zeit ist kurzweilig und vergeht schnell. Nach einer kleinen St├Ąrkung machen wir uns dann auch schon weiter auf den Weg nach Sur.

Sur

Sarah und ich fahren erst unseren ├ťbernachtungsplatz etwas ausserhalb von Sur an. Er ist nicht perfekt, aber wird f├╝r die Nacht ausreichen und ist nicht weit von Sur entfernt.

Abendessen

Wir sind mit unseren Freunden f├╝rs Abendessen verabredet und machen uns auf den Weg nach Sur. Das Restaurant wirkt noch etwas leer, aber wir haben ja noch Zeit. Neben dem Restaurant setzten wir uns auf eine Parkbank und beobachten das Treiben auf dem Platz um uns herum. Die Menschen kommen langsam auf die Strasse und das Leben beginnt. Frauen sehen wir nur in schwarzen Burkas. Ab und zu beobachten wir Frauen ohne Burkas, jedoch hatten wir den Eindruck, dass diese eine andere Nationalit├Ąt haben.

Mathieu und Lea treffen ein und gemeinsam gehen wir ins Restaurant. Zum Gl├╝ck verstehen sie dort, dass wir vegetarisches Essen wollen. Nach kurzer Zeit erhalten wir Hummus und Brot – welches wir nicht bestellt haben. Verunsichert schauen wir uns um. Die Angestellten bemerken es, kommen auf uns zu und sagen, dass dies aufs Haus gehe. Kurze Zeit sp├Ąter kommen auch die restlichen Gerichte und alles sieht sehr gut aus – was es dann auch ist.

Schlendern durch Sur

Alle sind voll gegessen, einen Fruchtshake hat aber immer Platz. So schlendern wir noch etwas der Strasse entlang und sind erstaunt ├╝ber das Leben, welches sich hier abspielt. Seit wir im Oman sind, haben wir nicht viel davon mitbekommen. Heute sind nach Einbruch der Dunkelheit viele Menschen auf der Strasse und wir sehen, dass Familien zusammen einen Shake trinken, andere spielen Volleyball und wieder andere treffen sich einfach auf einen Schwatz oder ein Kartenspiel.

Bei unserem Shake verzichten wir auf Zucker. Das ist leider ein grosser Fehler, denn die Fr├╝chte sind nicht reif und so schmeckt er dann auch. Naja, trotzdem ist es gem├╝tlich, der Strandpromenade entlang zu schlendern und die Menschen zu beobachten.

├ťbernachtungsort: 22.04. Umgebung Sur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.