Oman, Wadi Damm

Datum: 20. MĂ€rz – 21. MĂ€rz 2022

Einreise in den Oman von Al Ain aus

Nur 10 Tage sind es her, seit wir das letzte Mal GrenzformalitĂ€ten abgeschlossen haben und schon steht der nĂ€chste GrenzĂŒbergang an: Wie bei jedem GrenzĂŒbergang fĂ€hrt Flo, da das Auto auf seinen Namen lĂ€uft. Ich halte wĂ€hrenddessen schon unsere Mappen bereit. Einmal alles was uns betrifft und einmal alles was den Mitsu betrifft.

Ausreise UAE Mezyad Border Post

Als erstes benötigen wir den Ausreisestempel fĂŒr den Mitsu in unserem Carnet de Passage (CdP). Alle BĂŒros wirken verschlossen und so gehen wir auf gut GlĂŒck auf ein GebĂ€ude zu, werden in ein anderes weitergeschickt und gelangen schlussendlich an ein verschlossenes Fenster eines dritten GebĂ€udes. Der Wachmann beobachtet uns und bringt uns schlussendlich zu einem freundlichen Herrn an einem BĂŒrotisch. Verwirrt schaut er das CdP an und will auf einem neuen Formular den Ausreisestempel erledigen. Wir können ihn noch vor vollendeter Tat stoppen, den wir benötigen den Ausreisestempel auf dem Dokument, wo auch der Einreisestempel gestempelt wurde. Die Frau am Hafen in Sharjah hat den Einreisestempel jedoch beim Platzhalter des Ausreisestempel gemacht mit den Worten „No problem“ – trotz mehrmaligem Insistieren von Flo. Nun ja, der Herr jetzt vor uns hat aber ein Problem damit, will er doch am korrekten Ort seinen Stempel abdrĂŒcken. Wir bleiben im GesprĂ€ch und können ihn schliesslich ĂŒberzeugen, beim Platzhalter der Einreise den Stempel zu geben und mit Handschrift zu notieren, welcher Stempel nun was ist. So sind wir schlussendlich alle zufrieden.

Unsere PĂ€sse werden zackig gestempelt und zeitgleich bezahlen wir die AusreisegebĂŒhr fĂŒr uns von 64.25 AED (etwa EUR 16.50 fĂŒr zwei Personen). TschĂŒss UAE.

Autoversicherung Al Ahlia Insurance

Noch bevor es an die EinreiseformalitĂ€ten des Omans fĂŒr uns und den Mitsu geht, steuern wir das GebĂ€ude zwischen den beiden Border Post Offices an, um die notwendige Autoversicherung zu lösen. In der klimatisierten und fast leeren Halle finden wir einfach das BĂŒro der zustĂ€ndigen Versicherungsgesellschaft, denn es ist alles auch in den uns bekannten Buchstaben angeschrieben. Der Mitarbeiter begleitet uns an den Automaten, schnell ist der Pass und der Fahrzeugausweis eingescannt, die notwendigen Daten digital eingetragen und die Vertragsdauer von drei Monaten ausgewĂ€hlt. Meine Kreditkarte flitzt ĂŒber den Scanner, die Versicherung ist bezahlt und erledigt. Doch plötzlich werde ich stutzig: Statt den erwarteten 25 OMR fĂŒr drei Monate ist die Versicherung nun doppelt so teuer. Wie kann dies bei einem automatisierten System sein?

Wir gehen mit dem Mitarbeiter nochmals langsam die Angaben ein und entdecken, dass der Mitsubishi L300 bei ihnen im System als 14 PlÀtzer hinterlegt ist und deshalb doppelt so teuer ist. Einen anderen vergleichbaren Autotyp (z.B. VW T4) einzugeben, geht nicht, da sonst bei einem Unfall unsere Versicherung nicht akzeptiert wÀre. Ich bin den TrÀnen nahe, versuche mich jedoch zusammenzunehmen. Heute ist die Herausforderung nicht Chaos oder Undursichtigkeit der Preise, sondern eine ungenaue Informationshinterlegung im System. Der Mitarbeiter macht also alles korrekt und doch strÀubt sich in mir alles, doppelt so viel zu bezahlen. Doch ich sehe wenig Hoffnung, denn es erinnert mich an unsere Heimatsland, die Schweiz, da könnte man wohl auch nichts Àndern, wenn es so im System ist.

Ich probiere nochmals etwas aus am Automaten und entdecke irgendwann, dass man Mitsubishi Van eingeben kann. Dann ist es zwar nicht der Preis, den ich fĂŒr unseren Autotypen passend finde, jedoch ist der Preis dann zwischen dem Angenommenen und dem schon Bezahlten: 40 OMR (etwa EUR 94.00 fĂŒr drei Monate). Ich mache den Mitarbeiter darauf aufmerksam, er könne nichts machen, da es ĂŒber den Automaten abgeschlossen wurde. Wir mĂŒssen nach Muskat zur GeschĂ€ftsstelle. Doch diese Möglichkeit ist entgegengesetzt zu unseren Routenideen. Der Supervisor kommt dazu. Nochmals schauen wir mit den beiden netten Herren das Thema an. Schlussendlich können wir doch den schon bezahlten Versicherungsvertrag stornieren und den „Kompromiss“-Vertrag abschliessen. Besser als Nichts. Den zu viel bezahlten Betrag erhalten wir als Bargeld zurĂŒck und haben somit schon ein paar Noten der lokalen WĂ€hrung im Sack.

Visa Oman

Das Oman-Visa haben wir vorgĂ€ngig auf folgender Homepage https://evisa.rop.gov.om online beantragt. Der Vorgang ist selbsterklĂ€rend. Ein Monat Visa kostet 20 OMR pro Person (etwa EUR 48). Das Visa kann 5 Tage vor Ablauf online auf derselben Homepage fĂŒr den gleichen Preis nochmals fĂŒr einen Monat verlĂ€ngert werden. Durch unsere Einreise in die UAE hĂ€tten wir auch ein Visa on arrival im Oman abholen können, dieses wĂ€re dann jedoch nur 21 Tage gĂŒltig gewesen und hĂ€tte nicht verlĂ€ngert werden können.

Einreise Oman Jebel Hafeet Border Post

FĂŒr uns geht es weiter in ein nĂ€chstes GebĂ€ude, wieder ein hallenartiges Haus. Drei aufgestellte und nette Herren begrĂŒssen uns, unsere digital erhaltenen Visas werden kontrolliert, den Einreisestempel landet schnell in unseren PĂ€ssen, ein gegenseitiges WĂŒrdigen der beiden LĂ€nder hat Platz und dann wĂŒnschen sie uns eine schöne Zeit im Oman. Mit dem Auto geht es an den nĂ€chsten Schalter. Als der Mitarbeiter uns sieht, ist er ganz aus dem HĂ€usschen. Wir zeigen ihm das Carnet de Passage, doch er winkt uns weiter. Da dieses aber obligatorisch ist, wollen wir einen Einreisestempel, nicht das es Probleme bei der Ausreise gibt. Er scheint dieses Dokument noch nie in seinem Leben gesehen zu haben, lĂ€chelt uns immer noch voller Freude an. Wir deuten ihm, dass wir einen Stempel brauchen, was er voller Freude erledigt, wie auch seine Unterschrift und das heutige Datum. Auch diese beiden AuftrĂ€ge erledigt er mit viel Freude. Wir reissen fĂŒr ihn den Zettel ab, welcher jeweils bei den Zollbeamten bleibt und drĂŒcken ihm diesen in die Hand. Hallo Oman!

SIM-Karte Omantel

Beim nĂ€chstgrösseren Ort, Ibri, werden wir im BĂŒro von Omantel von fĂŒnf aufgestellten MĂ€nnern in ihren weissen, landestypischen GewĂ€ndern begrĂŒsst. Nach nur 10 Minuten halten wir die omanische SIM-Karte in den HĂ€nden, noch eine Minute spĂ€ter und wir sind mobil. Wir haben uns fĂŒr folgendes Paket entschieden: 1 Monat 15 GB fĂŒr 12 OMR (etwa EUR 30).

Einkaufen und Preise

Noch schnell wollen wir uns mit EssensvorrÀten eindecken, um dann einen Stellplatz beim Wadi Damm aufzusuchen. Ich freue mich schon jetzt unglaublich auf einen Stellplatz in der Natur. Nach viel Stadt, Parkplatzcamping, StrassenlÀrm und JetskimotorengerÀusche aus unserer UAE-Zeit hoffe ich auf ein ruhiges und einsames PlÀtzchen.

Schnell dauert unser Einkauf natĂŒrlich nicht, den wie immer mĂŒssen wir uns zu erst orientieren: Was gibt es hier fĂŒr Produkte? Welche GemĂŒse und FrĂŒchte gibt es hier hier? (z.B. sind hier Äpfel sehr teuer und kommen aus Spanien, dafĂŒr gibt es gĂŒnstig eine ganze Kiste reifer Kiwis aus dem Iran). Da der Oman zu unseren teureren ReiselĂ€nder gehört, ist hier nicht nur das Kennenlernen der Preisgestaltung sondern auch der Preisvergleich fĂŒr uns wichtig, um dann an der Kasse nicht einen Schock zu erhalten. Vom Preisniveau her kommt es nahe an die EinkĂ€ufe in der Schweiz?

Ab in die Natur beim Wadi Damm

In der Ortschaft Kubarah biegen wir ab und fahren Richtung Wadi Damm. Wir steuern jedoch nicht die grossen und bekannteren Pools an, sondern schlĂ€ngeln uns weiter hoch, um einen Stellplatz oberhalb des Wadis anzufahren. Hier richten wir uns fĂŒr zwei NĂ€chte ein, geniessen die Ruhe und nehmen uns Zeit, einen ersten Überblick zum Land zu erhalten. Weiter vertiefen wir unsere Recherche zu den WĂŒsten mit der Idee, eine fĂŒr uns machbare mehrtĂ€gige Tour zu finden.

Nach den zwei Tagen steht unser Plan fest: Flo hat einen Track fĂŒr die Rub al-Khali im Osten des Landes gefunden. Allein eine WĂŒstentour anzugehen ist fĂŒr uns aber keine Option und so fragen wir zwei Reisebekanntschaften an. WĂ€hrend wir auf die Antworten warten, wollen wir uns Zeit fĂŒr die Umgebung von Jebel Shams nehmen. Danach geht es entweder in die WĂŒste oder in den SĂŒden des Landes. Wir hoffen auf die WĂŒste.

Übernachtungsorte: 20.03. – 21.03. Umgebung Wadi Damm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.