UAE, Dubai

Datum: 12. MĂ€rz – 15. MĂ€rz 2022

Burj Khalifa

Langsam kĂ€mpfen wir uns durch den Stau von Sharjah nach Dubai. Es geht nur schleppend voran und wir realisieren bald, dass wir nicht vor Sonnenuntergang beim Burj Khalifa (dem höchsten Bauwerk der Welt!) sein werden. Dort haben wir einen Tipp fĂŒr die Übernachtung bekommen: Etwa 10 Minuten zu Fuss vom Burj Khalifa entfernt, gibt es eine Sackgasse, wo man in Ruhe ĂŒbernachten kann. Zu unserem Erstaunen können wir dort wirklich parkieren und es stört niemanden.

Noch am selben Abend machen wir uns auf den Weg zum Burj Khalifa. Dabei kommen wir am Parkplatz vorbei, wo die Reichen ihr Auto fĂŒr 50 Euro parkieren können. Danach steuert man direkt auf den Burj Khalifa zu, welcher an die Dubai Mall angrenzt. Hier haben sich schon viele Menschen versammelt, um die Wasser- und Lichtshow zu sehen.

Wir lassen die laufende Show vorerst aus und erkunden die Dubai Mall. Hier gibt es nicht nur teure Marken, sondern auch ein riesiges Aquarium, in welchem man sogar tauchen kann. Wir ĂŒberprĂŒfen das Essensangebot (was ausschliesslich FastFood ist) und entscheiden uns, im Laden ein Brot, ein paar Tomaten und Mozzarella zu kaufen.

GestĂ€rkt machen wir uns auf den Weg zur Wasserfront, um das Schauspiel zu sehen. Beim zweiten Versuch haben wir einen Platz in der Mitte, wo auch Sarah etwas sieht. Zum GlĂŒck findet die Show alle 30 Minuten statt. Die Wasser- und Lichtshow ist sehr beeindruckend und wir fĂŒhlen uns wie in Las Vegas.

Am nÀchsten Morgen gehen wir nochmals durch die Dubai Mall und lösen unser Problem mit der Etisalat SIM Karte. Danach zieht es uns aus dem Stadtzentrum raus.

StrÀnde

Die Temperaturen sind ordentlich warm und so hilft nur ein Bad an einem der StrÀnde von Dubai.

Sunrise Beach

Der Strand ist nicht der Schönste, man kann aber ohne Probleme parkieren, er ist gratis und man hat einen Ausblick auf die Skyline von Dubai. Zudem wollen wir hier gleich fĂŒr die Nacht bleiben. Wenn man in der NĂ€he von solch einer grossen Stadt im Wasser baden geht, fragt man sich unweigerlich, wie sauber das Wasser hier wohl ist. Den vielen Fischen scheint es aber zu gefallen, denn sie tauchen gleich in Scharen auf.

Als es dunkel wird, kommen immer mehr Autos angefahren. Die meisten Fahrzeuge parkieren jedoch zu unserem Erstaunen nicht, sondern fahren immer wieder im Schritttempo dem Strand entlang. Manchmal mit geschlossenen Scheiben, manchmal mit offenen Fenstern und neben einem anderen Auto herfahrend, damit man miteinander reden kann. Wir schauen dem Treiben etwas zu und fragen uns, wie lange das heute wohl dauert. Als wir schlafen wollen, nimmt der LÀrm der Autos nicht ab, sondern verstÀrkt sich sogar. Denn immer wieder muss einer beweisen, wie schnell er beschleunigen oder wie laut sein Auspuff knallen kann. Wo der Spass bei der ganzen Aktion liegt, können wir nicht wirklich erkennen.

Nach einer gewissen Zeit schalten wir das Licht an, packen zusammen und suchen uns einen ruhigeren Platz fĂŒr die Nacht. Dies ist der Nachteil, wenn man in Regionen ist, an denen es viele Menschen auf kleinem Raum gibt.

Kite Beach

Am nĂ€chsten Morgen machen wir uns frĂŒh auf zum Kite Beach in Dubai. Dort herrscht zu unserem Erstaunen mehr Ruhe und der Platzt bietet neben Toiletten auch Aussenduschen an. Hier können wir nochmals in Ruhe etwas dösen, baden und eine Dusche nehmen, bevor wir uns auf den Weg zur Expo 2020 machen.

Expo 2020

Wir erreichen das GelÀnde der Expo 2020 und schlendern zu den ersten Pavillons. Einer von diesen ist der von der Schweiz. Auch wenn dieser auf unserer Liste stand war es nicht so geplant, aber so ist der erste Pavillon, den wir besuchen, der Schweizer Pavillon.

WĂ€hrend unserem drei tĂ€gigen Besuch an der Expo 2020 lassen wir uns einfach treiben. Es gibt viel zu entdecken und wir haben uns einige Pavillons vorgemerkt, welche wir besuchen wollen. Ist die Warteschlange zu lang, ĂŒberspringen wir ihn einfach und versuchen es spĂ€ter oder am nĂ€chsten Tag wieder.

Nach zwei Tagen haben wir eigentlich genug gesehen, aber wir wollen noch in den Japan Pavillon. Bei diesem erfahren wir, dass man einen Slot buchen muss und wir das online jeweils um 09:00 Uhr machen können. Also entschliessen wir uns, noch einen weiteren Tag anzuhĂ€ngen und einen Slot am Morgen zu buchen. Leider funktioniert das Buchungssystem an diesem Tag nicht und wir gehen direkt zum Pavillon. Dort erhalten wir eine Nummer und eine Zeit. Obwohl wir nur 30 Minuten nach der Öffnung des Pavillons dort sind, können wir ihn erst am Nachmittag besuchen. Nun dann, so bleibt uns noch etwas Zeit, um die Dusche auf dem GelĂ€nde zu nutzen und umher zu schlendern.

Abendprogramm

Am Abend erwacht das ganze GelĂ€nde zu einem enormen Lichtermeer mit vielen Shows und Einlagen. Wir lassen uns auch hier einfach treiben und freuen uns ĂŒber die Darbietungen der einzelnen LĂ€nder und Kulturen. Spannend ist auch, dass viele Emiratis erst am Abend aufs GelĂ€nde kommen und man durch den Tag viele europĂ€ische Touristen sieht.

Nachhaltigkeit

Obwohl ein Teil der Expo 2020 das Thema Nachhaltigkeit behandelt, fragen wir uns, wieviel Nachhaltigkeit ein solcher Event wirklich mit sich bringt. Nehmen die Besuchenden aber auch all die ausstellenden LĂ€nder selbst genĂŒgend AnsĂ€tze, Ideen und Anregungen mit, um dann wirklich ins konkrete Handeln zu kommen und gemeinsam nachhaltige Wege zu gehen? Wird durch solche Events genĂŒgend in der Politik und anderen wichtigen Stellen bewegt, um sich wirklich aktiv fĂŒr Nachhaltigkeit einzusetzen und in die Handlung zu kommen, damit sich ein solcher Event lohnt? Dass es sich auszahlt, irgendwo in der WĂŒste, ein GelĂ€nde aus dem Boden zu stampfen, GrĂŒnflĂ€chen anzulegen, viel Prunk aufzubauen, Wasser in Dosen zu verkaufen / zu verschenken, den Besuchenden alle Annehmlichkeiten bieten, die sie sich wĂŒnschen und am Schluss viele der gebauten GebĂ€ude wieder zu zerstören? So spannend unser Besuch war, denken wir, dass ein solcher Event nicht nachhaltig sein kann.

Übernachten

Wir wollen auf dem Parkplatz des Expo-GelĂ€ndes ĂŒbernachten, um möglichst nicht weit fahren zu mĂŒssen und um die Infrastruktur vor Ort zu nutzen. Leider erfahren wir am ersten Abend, dass wir das nicht dĂŒrfen und um Mitternacht das GelĂ€nde verlassen mĂŒssen. In der Umgebung ist nur WĂŒste und dort wollen wir in der Nacht nicht hinein fahren. Zum GlĂŒck finden wir auf dem Weg zum Strand einen Parkplatz im „Expo Village“. Es ist nichts Schönes, erfĂŒllt aber seinen Zweck und dort werden wir auch von keinem Security angesprochen oder weggewiesen.

Übernachtungsorte: 12.03. Umgebung Burj Khalifa / 13.03. Umgebung Dubai / 14.03. – 15.03. Umgebung Expo 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.