Iran, Umgebung Parsian

Datum: 05. M├Ąrz – 06. M├Ąrz 2022

Ohne Autoschl├╝ssel geht es weiter

Ich k├Ąmpfe immer noch etwas gegen meinen Frust und die schlechte Laune an. Das ich meinen Schl├╝ssel verlege, ist nichts Ungew├Âhnliches. Ich suche regelm├Ąssig irgendwelche Sachen, besonders mein Natel und meine Autoschl├╝ssel. Doch dieses Mal ist er wirklich weg und was damit einhergehen wird, ist ein weiteres ToDo auf unsere Liste: Autoschl├╝ssel nachmachen lassen, denn aktuell haben wir nun nur noch einen Einzigen. Vielleicht denken jetzt einige, so schlimm ist dieses ToDo nun auch wieder nicht, dass kann man doch ├╝berall machen lassen. Doch unser Alltag hat bis jetzt gezeigt, dass manchmal grosswirkende ToDos ganz schnell erledigt werden k├Ânnen und kleine sich pl├Âtzlich als m├╝hselig und anstrengend herauskristallisieren. Doch jetzt heisst es, ├ärger runter schlucken, und den Blick nach vorne.

Das Tanken klappt zu unserer ├ťberraschung erstaunlich schnell. Der Tankwart hat keine Dieselkarte und als wir dort angekommen, ist weit und breit kein Laster zu sehen. Doch schon nach 10 Minuten kommt einer und der Fahrer tankt uns zum normalen Preis unseren Tank voll. Huff, los, weiter, denn wir haben realisiert, dass wir nun nicht p├╝nktlich zum vereinbarten Treffpunkt eintreffen werden, hoffen die Versp├Ątung aber in Grenzen halten zu k├Ânnen.

Um 09:10 Uhr erreichen wir den Kreisel von Parsian, Mohsen erwartet uns schon. Die Shirazier werden sp├Ąter folgen, sie ben├Âtigen noch etwas Zeit zum Aufwachen und in den Tag zu starten ;).

Wanderung zum Shou Tariku und Ab Dabbe

Es ist sch├Ân, mit Mohsen unterwegs zu sein. Er kennt sein Land sehr gut und nimmt uns sowohl landschaftlich wie kulturell auf spannende Reisen mit. Er hat aber auch ausserhalb vom Iran viel gesehen und kennt so Verschiedenes aus unterschiedlichen Kultur. Das zusammen unterwegs sein f├╝hlt sich leicht, interessant und unkompliziert an.

Heute steht eine Wanderung zum Shou Tariku und Ab Dabbe an. Die Wanderung betr├Ągt insgesamt etwa 10 Kilometer. Wir parkieren unser Mitsu und starten von folgendem Punkt aus: 27.159351, 53.204810. Es gibt auch die M├Âglichkeit, noch etwas n├Ąher daf├╝r aber sonnenexponiert zu parkieren: 27.166156, 53.209614. Die Wanderzeit vom Startpunkt bis zum Shou Tariku betr├Ągt bei uns 1h20, von Shou Tariku bis Ab Dabbe 20 Minuten und von Ab Dabbe bis zum Startpunkt zur├╝ck 1h30.

Shou Tariku

Unser erstes Ziel ist Shou Tariku oder auch Shotariku, persisch f├╝r „die Dunkelheit der Nacht“. Als wir die Wanderung starten, ist die Sonne schon wieder hoch am Himmel und ihre Strahlen haben unglaublich Kraft. Der Start durch das momentan ausgetrocknete Flussbett f├╝hlt sich gl├╝hend an und wir sind alle drei froh, als bald die meterhohen W├Ąnde des canyonartigen Weges uns sch├╝tzenden Schatten spenden.

Der Weg wird zunehmend schmaler bis wir durch L├╝cken von grossen Steinbrocken klettern. Pl├Âtzlich ist wie aus dem Nichts ein schmaler, sch├Âner Weg vor uns und die Luft wird mit jedem Schritt k├╝hler. Nur noch wenige Schritte und wir erreichen Shou Tariku. Was f├╝r ein Anblick: T├╝rkises Wasser, frische und k├╝hle Luft, durch Wasser geformte Steine, feines und regelm├Ąssiges Pl├Ątschern, bl├Ąuliche Libellen und kleine Fische. Dies h├Ątte ich hier nie erwartet.

Einen kurzen Moment ├╝berlegen wir uns, noch etwas weiter dem Wasser zu folgen. Doch kaum habe ich meine Schuhe ausgezogen und entlang einem feinen Felsspalt weiter hoch klettere, entdeckt Flo einen Blutegel, was dazu f├╝hrt, dass ich mit Schrecken sofort wieder zu meinen Schuhen zur├╝ckkehre.

Ab Dabbe

Wieder zur├╝ck bei der Kreuzung stossen wir auf den Rest der Gruppe. Sie haben mittlerweile gefr├╝hst├╝ckt und sind bereit f├╝r den Tag. Alle freuen sich auf die Quelle, die gleich vor uns auftauchen soll: Ab Dabbe. Sie erhoffen sich, dass niemand da ist und f├╝r uns alle ein Bad m├Âglich ist. Doch es sind schon drei M├Ąnner hier. Seit l├Ąngerer Zeit habe ich mir Gedanken gemacht, welche Kleider ich h├Ątte, die es erm├Âglichen w├╝rden, an solchen Orten ein Bad zu nehmen und gemeinsam mit Flo bin ich f├╝ndig geworden. Eine Leggins von mir und ein T-shirt von Flo, welches dadurch gen├╝gend lang ist, sollten passend sein und die habe ich heute auch mit.

Beh Deh

Schon von weitem sehen wir in der N├Ąhe unseres Mitsu ein uns bekanntes Auto: Es ist der Van der argentischen Familie. Sie erwarten uns voller Freude und haben einen leckeren Snack aus frischem Gem├╝se und k├╝hlen Getr├Ąnken vorbereitet. W├Ąhrend wir gem├╝tlich Essen, ist Mohsen fleissig am Telefonieren und Organisieren. Ein Herr aus dem Dorf Behdeh hat uns alle eingeladen, er ist ein Insta-Follower der Motorradfrau, und f├╝r uns eine Wanderung f├╝r den n├Ąchsten Tag organisiert. Den Ort kennen auch unsere iranischen Freunde nicht, weshalb alle neugierig sind, was uns da erwartet.

Unser Zuhause f├╝r zwei N├Ąchte

Vor Ort werden wir von einer Familie empfangen (ich weiss nicht, wer die Familie ist, ich glaube die Nachbarn), welche uns das Tor in einen Garten ├Âffnet. Dies ist unser neues Zuhause f├╝r die n├Ąchsten zwei N├Ąchte. Der Garten ist mit viel gr├╝n ├╝berwachsen. Ich weiss nicht, was noch geplant ist im hinteren Bereich oder ob es einfach ein Grundst├╝ck ist, welches dann mal bei Bedarf genutzt werden kann. Im vorderen Bereich hat es links eine Toilette und einen Kaltwasseranschluss. In der rechten Ecke ist ein viereckiges kleines Betonh├Ąuschen mit Teppichen am Boden als Schlafm├Âglichkeit f├╝r die ohne Vans und gleich davor eine kleine Betonterrasse mit Teppichen, welche auch gleich unser gemeinsamer Treffpunkt darstellt: Zum Beispiel zum Plaudern, f├╝r ein Nickerchen, zum Kochen und Essen.

Wanderung Beh Deh Absiah

Die heutige Wanderung startet um den Punkt 27.087945, 53.373231 und betr├Ągt insgesamt etwa 7.5 Kilometer. Die Wanderzeit f├╝r den Hinweg betr├Ągt bei uns 2h und f├╝r den R├╝ckweg 1h20.

Mit zwei Fahrzeugen werden wir am n├Ąchsten Morgen um 07:00 Uhr an den Ausgangsort der Wanderung gebracht, zwei M├Ąnner und zwei Frauen begleiten uns. F├╝r uns geht es ├╝ber Stock und Stein, mal ist die Umgebung trocken und lehmfarbig, dann wieder etwas gr├╝ner bis ├╝ber zu kleinen Quellen, welche mit gr├╝nen Pflanzen ges├Ąumt sind. Am Schluss des Weges erwartet uns ein grosser nat├╝rlicher Pool. Der Schweiss l├Ąuft, es ist heiss, die M├Ąnner alle schon fleissig am Baden. Ich habe leider heute mein Badeoutfit nicht eingepackt am Morgen…

Auf dem R├╝ckweg kommen wir an den bl├╝henden Rucolafeldern vorbei. Ein Halt und wenige Minuten sp├Ąter ist nun das kleine f├╝nfpl├Ątzer Auto nicht nur mit sieben Menschen sondern auch noch mit riesigen B├╝ndeln frisch gepfl├╝cktem Rucola beladen. Mit iranischer Musik und passend rhytmischen Klatschen geht es zur├╝ck ins Dorf.

Abendausflug zum Baum im Nirgendwo

Zur├╝ck im Dorf heisst es Siesta und Eis f├╝r alle. Flo hat es geschafft, zum Laden ins Dorf zu spazieren, in Gespr├Ąche verwickelt zu werden und doch 16 Eis ungeschmolzen zu uns zu bringen, juhu!

Mit der Nachmittagsd├Ąmmerung brechen wir nochmals auf und lernen einen weiteren Ort in der Umgebung kennen. Der Name heisst ├╝bersetzt: Der Baum im Nirgendwo.

Und pl├Âtzlich geht alles schnell

Zur├╝ck im Ort beginnen Flo und ich einen riesigen Sack Tomaten zu schneiden und bekommen sofort Unterst├╝tzung von der argentinischen Familie. Heute wollen wir zusammen mit ihnen unsere Gruppe bekochen, als Dankesch├Ân f├╝r die gemeinsamen Erlebnisse und Momente. Es dauert ewig, bis wir fertig sind, da unsere Kochutensilien nicht wirklich so ausgelegt sind, um f├╝r so viele Menschen zu kochen, doch die Anderen scheint dies nicht gross zu st├Âren. Die Shirazier machen sich auf ins Dorf und kommen mit vollgef├╝llten S├Ącken zur├╝ck. Beim genaueren Hinschauen sehe ich, dass alles Zutaten f├╝r ein „Bircherm├╝esli“ sind. Den beiden hat es so geschmeckt, dass sie gleich in grossen Mengen f├╝r diese Fr├╝hst├╝cksart eingekauft haben.

Doch leider werden wir morgen nicht mehr daran teilnehmen. Denn w├Ąhrend unserer Kochzeit hat sich unser Plan radikal ver├Ąndert: Wollten wir eigentlich etwa in zwei bis drei Tagen wieder in Bandar Lengeh sein, um dann erneut die Verschiffung anzugehen und in einen halb bis zwei Wochen so vom Iran in die Vereinten Arabischen Emiraten reisen, geht nun alles viel schneller. Eine deutsche Familie, welche wir auf Qeshm kennengelernt haben, haben erg├Ąnzende Infos zur Verschiffung in Bandar Abbas herausgefunden. Diese Variante ist zwar teurer als die von Bandar Lengeh, w├Ąre aber transparenter ├╝ber den Ablauf beziehungsweises sicherer betreffend Ankunftszeit des Autos in den Vereinten Arabischen Emiraten. Wenn wir da gleich mitziehen wollen, w├╝rden wir ├╝bermorgen (Dienstag) das Auto verschiffen und am Mittwoch selbst auf die Passagierf├Ąhre gehen. Das heisst, wir m├╝ssten folgendes schaffen: Morgen nach Bandar Abbas fahren (Google Maps zeigt etwa f├╝nf Stunden an, aber da kann man nie sicher sein), PCR-Test erledigen, noch am gleichen Tag das Resultat erhalten, wenn beide negativ sind, die Tickets f├╝r die Passagierf├Ąhre organisieren, Geld tauschen f├╝r die Verschiffungskosten, Eink├Ąufe erledigen, und alles, an was wir noch nicht gedacht habe.

Wir sind etwas hin- und hergerissen. Wir haben uns innerlich darauf eingestellt, uns morgen gem├╝tlich von allen zu verabschieden und dann in Ruhe alles vor Ort zu organisieren und vielleicht auch noch das Eine oder Andere zu erledigen, da es im Iran deutlich g├╝nstiger ist als auf der Arabischen Halbinsel. Wir wollten eine Hals ├╝ber Kopf Situation vermeiden, doch den administrativen Marathon am Hafen von Bandar Abbas mit anderen Reisenden gemeinsam zu bew├Ąltigen klingt nach einer M├Âglichkeit, welche wir nutzen sollten.

Der Entscheid ist gef├Ąllt, wir versuchen es. W├Ąhrend wir in unserer Runde dar├╝ber erz├Ąhlen, denken alle sofort mit und mir wird warm ums Herz: Was f├╝r eine tolle Truppe. Lange z├Âgern alle das Aufstehen vom Teppich auf, denn dies w├╝rde bedeuten, Tsch├╝ss zu sagen. Doch irgendwann kommt auch heute Abend der Moment, wo erneut ein Abschied von Menschen ansteht, von welchen wir viele Erlebnisse, Bilder, Gespr├Ąche und Andenken mit in unseren Reiserucksack nehmen. Vielen, vielen Dank f├╝r Alles! Kheyli Mamnun (ausgesprochen „cheili mamnun“)! Khdahafez (ausgesprochen „chodahafes“).

├ťbernachtungsorte: 05.03. – 06.03. Umgebung Behdeh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.